DIN-Norm 30665 „Gasbrenner für Laboratorien“


Usbeck Laborbrenner sind in zwei Ausführungen erhältlich:

  1. Laborbrenner nach DIN-Norm 30665 „Gasbrenner für Laboratorien“
  2. Laborbrenner Basisausführung

Die sicherheitstechnische Grundausstattung beider Laborbrennerprogramme beinhaltet die Verwendung gesicherter Nadelventile bzw. selbstsichernder Gashähne, zugelassener Dichtmittel sowie entsprechender Schlauchtüllen.

Die Laborbrenner in der DIN Ausführung (1) unterscheiden sich von den Laborbrennern der Basisausführung (2) durch folgende Merkmale:

  • Nadelventil und Gashahn ermöglichen nur die Regelung der Gaszufuhr zwischen Minimal- und Maximalstellung. Ein vollständiges Abstellen der Gaszufuhr am Laborbrenner ist nicht möglich. Der Anwender ist gezwungen, die Gaszufuhr für die Laborbrenner an der im Labor vorgeschriebenen zentralen, stationären Absperrung abzustellen.
  • Laborbrenner mit regulierbarer Sparflamme sind nicht gestattet.

Die Berufsgenossenschaftlichen Regeln BGR 120 für Laboratorien (Fassung August 2008) verlangen die Verwendung von Laborbrennern entsprechend der Norm 30665.

Die Existenz gegebenenfalls abweichender nationaler Vorschriften in Anwendungsländern ist vom Inverkehrbringer zu prüfen und zu berücksichtigen.

Laborbrenner fallen nicht in den Bereich der EU-Richtlinie für Gasverbrauchseinrichtungen 2009/142/EG und können daher kein CE-Zeichen führen.